Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institut für Baustoffe/Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institut für Baustoffe/Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Entwicklung einer Prüfschalung für Sichtbeton, Schalhaut, Wechselwirkungseffekte

Leitung:Univ.-Prof. Dr.-Ing. Ludger Lohaus
Bearbeitung: Dipl.-Ing. Karen Fischer
Förderung durch:Deutscher Beton- und Bautechnik Verein E.V. (DBV)

Bauwerke aus Sichtbeton erleben derzeit eine Renaissance, wobei die Ausführung der Sichtbetonoberflächen anderen Ansprüchen zu genügen hat als noch vor einigen Jahren. Die Forderungen nach glatten Oberflächen mit scharfen Kanten bei gleichzeitig meist schlanken Bauteilen mit hohen Bewehrungsgraden werfen immer wieder Probleme in der Ausführung auf.

Während in den deutschen Normen und Regelwerken keine verbindlichen speziellen Anforderungen an die Rezeptur oder die Ausführung von Sichtbeton existieren, stellt das Merkblatt des Deutschen Beton-Vereins E.V. und des Bundesverband der Deutschen Zementindustrie „Sichtbeton“ Empfehlungen zur Ausschreibung, Herstellung und Abnahme von Sichtbeton zur Verfügung. Die in der Praxis gewonnenen Erfahrungen an Sichtbetonbauwerken zeigen den Forschungsbedarf auf dem Gebiet der Sichtbetontechnologie auf.

Für Untersuchungen der Einflüsse auf die Sichtbetonqualität existiert bisher kein allgemein anerkanntes Verfahren. Daher wurde innerhalb dieses Forschungsvorhabens eine Prüfschalung entwickelt, die für weitere Forschungen auf dem Gebiet des Sichtbetons geeignet ist. Diese Prüfschalung beinhaltet in der Praxis vorkommende Randbedingungen wie Schalhautfehlstellen in Form von Einschnitten in die Schalhaut, Schalhautstöße, Fugenabdichtungen, die Einlage von Bewehrung und die Anordnung von Abstandhaltern. Zudem lässt sie Untersuchungen verschiedener Schalhauttypen und Trennmittel zu. Untersucht wurde zum einen eine Stützenschalung mit quadratischer Grundfläche, deren Abmessungen noch handhabbar sind. Zum anderen sollte eine größere Wandschalung mit rechteckiger Grundfläche und deutlich größerer Höhe größere Betonflächen zur Beurteilung der Sichtbetonqualität bereitstellen. Bei der Herstellung der Probekörper wurden folgende Größen variiert:

  • Schalhauttyp
  • Trennmittel
  • Betonrezeptur

Mit Hilfe der entwickelten Prüfschalungen sollen innerhalb eines geplanten Verbundforschungsvorhabens umfangreiche Untersuchungen von Einflüssen auf die Sichtbetonqualität sowie Wechselwirkungen erfolgen. Hinsichtlich der betontechnologischen Forschung sollen die Prüfschalungen zu einer Optimierung von Sichtbetonrezepturen herangezogen werden.

Übersicht